Die Lage ist ernst. So ernst, dass die Automobilhersteller eigene Taskforces aufbauen, um die rasant steigende Verknappung von Halbleitern und anderer elektronischer Bauelemente aufzufangen. Eine lückenlose Versorgung der Lieferkette scheint nahezu unmöglich, denn die steigende Nachfrage wird nicht nur durch Elektromobilität und autonomes Fahren, sondern auch durch alternative Mobilitätskonzepte und IoT vorangetrieben.

Vermehrt gefragt sind deshalb zuverlässige Lösungen, die sich dem Thema Supply Chain Management nachhaltiger, agiler und effizienter nähern als bisher gewohnt.

Als logistischer Service-Dienstleister rund um elektronische Bauteile bietet die btv technologies gmbh mit dem tak Modell ihren Kunden ein revolutionäres End-to-End Bauteilmanagement an. Das tak Modell hat sich bereits heute in der Supply Chain verschiedener Hersteller, Tier1’s und EMS Partnern nachweislich bewährt und verhilft den Kunden, besonders in der Allokation, zu einer einzigartigen und garantierten Versorgungssicherheit mit elektronischen Komponenten, sowohl aktiver, passiver als auch elektromechanischer Bauweise.

An 365 Tagen im Jahr, 24 Stunden täglich garantiert die btv technologies gmbh eine weltweit vertraglich zugesicherte Verfügbarkeit von elektronischen Komponenten zur Produktionsversorgung. Diese Leistung gilt weltweit für alle Produktionsstandorte der Kunden, für alle eingebundenen Zulieferer und für alle EMS Dienstleister, die in deren Lieferkette unter Vertrag stehen. Zusätzliche Slots wurden in den vergangenen Wochen eingerichtet, um für Neukunden einen schnellen Einstieg in das tak Modell zu ermöglichen.

Primärer Fokus des Logistikmodells ist es maximale, sprich 100-prozentige Versorgungssicherheit zu erreichen. Der disruptive Ansatz des tak Modells ermöglicht es alle Einflüsse der Halbleiterkrise auf die Supply Chain aufzufangen und kostenintensive Bandstillstände zu verhindern.

Ergänzend wird die Attraktivität des tak Modells durch die nachhaltige Wirtschaftlichkeit untermauert. Dank eines individuell anpassbaren Modulsystems kommen nur die Dienstleistungen zur Abrechnung, die wirklich benötigt werden. Ohne versteckte Kosten durch Aufschläge, Handelsmargen oder Zuschläge bei Fremdwährungsumrechnung. Ein eigenes Kalkulationstool ermöglicht Interessenten im Vorfeld entstehende Kosten zu evaluieren und dient so der größtmöglichen Transparenz.